INFORMATIONEN ZUM KÜNSTLER

Ralf Maximilian Berninger

Ort: Idstein
Bundesland: Hessen
Professionalität: Professionell
Webseite: www.rmaxart.de
Standpunkt:

Erfindung und Erschaffung eines Bildes entstehen bei R.MAX in einem Prozess des Zusammenfließens von Bewusstem und Unbewusstem. Seine Werke und deren Inhalt entwickeln sich, während er daran arbeitet. R.MAX sagt hierzu: „Im Prozess des Entstehens ist meine Malerei zunächst absichtlich absichtslos. Was ich begrifflich fassen kann sind nur die Schritte, die bereits hinter mir liegen; die nächsten kenne ich nicht, sie ergeben sich von selbst. Meine persönlichen Wahrnehmungen während des malerischen Prozesses sowie das Umsetzen dieser Empfindungen im intuitiven Agieren und Reagieren bei der Arbeit am Gemälde spielen eine besonders wichtige Rolle. Es ist eine Art Forschungsprozess, der innerlich sowie äußerlich offen ist und ich als Maler bin hierbei der Dompteur von Form und Farbe.“ Die höhere Freiheit wird mit einem höheren Risiko bezahlt, die Möglichkeit des Scheiterns des bildnerischen Prozesses als Kalkül bewusst in das künstlerische Handeln einbezogen. Dass die Bilder trotz der Evidenz von latenter Aggression, Urängsten und Urkräften dennoch kein deprimierendes, Dasein verneinendes Weltbild zeichnen, weiß R.MAX souverän zu handhaben. Vielmehr rückt er die Ambivalenz ganz elementarer Triebkräfte ins Bewusstsein. Bedrohung wie Standhalten, Ausgeliefertsein wie Weiterleben, Gefährdung wie Resistenz, diesen in seinen Bildern thematisierten Urerlebnissen hat der Mensch noch Urkräfte entgegenzusetzen gehabt, und so findet man in seiner Malerei die ungebrochene Hoffnung, die den langen Atem des menschlichen Existenzkampfes spürbar werden lässt. Kein Zweifel: Diese Bilder sind auf unmittelbare Wirkung aus, sind ungewohnt und provozieren radikal. Das Geheimnis des Sichtbaren, ein gewisser Ästhetizismus der Subjektivität ist unbestreitbar und verknüpft auf ungewöhnliche Weise Faszination und Irritation. Ein Prozess ständigen Variierens prägt dabei das gesamte Schaffen der vergangenen Jahre, von einem Erschöpfungszustand der modernen Malerei ist bei R.MAX nichts zu spüren. Seine unterschiedlichen Stilrichtungen sind ungezügelt expressiv und überzeugen allenthalben durch die Synthese von Effekt und Nuance. Auffällig ist die Entschiedenheit, mit der er einer oft beschworenen Erkenntnis vom Utopieverlust der Kunst und die Einsicht in die Funktions- und Perspektivenlosigkeit des eigenen Tuns radikal umbiegt und zu bildnerischen Formulierungen emporsteigt. Malerei wird zum Mittel der Selbstdarstellung. Der Künstler ist beides zugleich; Außenseiter und Genie bzw. Usurpator. Eine Kunst, die nur sich selbst zum Ziel hat und jegliche Verbindung mit außerästhetischen Sphären strikt leugnet, ist dies nicht. Die analytische Beschäftigung mit seinen Arbeiten hat nichts mit blutloser Manie zu tun, sondern offenbart die ungewöhnliche Gestaltungskraft und kreative Energie des Künstlers. „Ich bin alles was ich bin durch die Kunst. Ich existiere nicht ohne die Kunst“ äußert sich R.MAX zu seiner Einstellung. Letztlich geht es ihm jedoch nicht um die Revolutionierung der Künste, sondern um ihre Weiterentwicklung im Zeichen absoluter Autonomie und Legitimierung der eigenen Existenz. Diese Einstellung manifestiert sich grandios in seinen Werken und deren ästhetischen Eigensinn, seine Gemälde imponieren und beflügeln unsere Phantasie, die außergewöhnlichen Bildlandschaften von R.MAX lassen dabei den Rahmen des Alltäglichen in der Kunst der Gegenwart hinter sich. Mögliche Antworten betreffen die generellen Rahmenbedingungen von Kunst und ihre Einschätzung zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Selbstverständlich weiß R.MAX, dass die Malerei angesichts einer zunehmenden Auflösung der Gattungsgrenzen und einer zunehmenden Rezeption der elektronischen Medien nicht mehr denselben Stellenwert hat wie noch vor einigen Jahrzehnten, als sie mehr oder weniger die führende Rolle im Spektrum der bildenden Künste beanspruchen konnte. Sein erklärtes Ziel ist mit Einschränkungen darum auch die Restituierung ihres früheren Nimbus. Den bildnerischen Spielmöglichkeiten sind bei R.MAX anscheinend keine Grenzen gesetzt, Evokation und Auslöschung, Enthüllen und Verbergen verschwistern sich. Er begreift Malerei als einen unermesslichen Kontinent in den man einzudringen hat, ein riesiges Reservoir an Möglichkeiten aus dem zu schöpfen ist. So gelangt er zu einer neuen unverwechselbaren Ausdrucksweise und Auffassung. Er ist hierbei sicher kein Diagnostiker unserer beschädigten Lebenswelten, sondern lässt vielmehr mit seinen Gemälden keinem Pessimismus und keiner Endzeitstimmung Raum. Es ist evident, dass diese Bilder aus einer tiefen Lust am Malen entstehen. Das fertige Werk soll rätselhaft bleiben und sich nicht im Schmelz von Oberflächlichkeiten erschöpfen. Fazit ist, die Bilder von R.MAX sind außerordentliche ästhetische Phänomene, sie ziehen den Betrachter nicht nur in ihren Bann,- sie nehmen ihn als Geisel. Peter Meyn, Journalist, Hamburg, 2007.

Stilbezeichnung:

Verschiedene von R.MAX entwickelte künstlerische Arbeitsweisen und Stilrichtungen - mehr auf www.rmaxart.de

Ausbildung:

STUDIUM - Entwicklung der eigenen künstlerischen Arbeitsweise und verschiedenen eigenen Stilrichtungen. Mehr auf www.rmaxart.de

Vita:

CURRICULUM VITAE Geboren als Ralf Maximilian Berninger in Idstein / Taunus nahe Frankfurt am Main Kaufmännische Ausbildung im elterlichen Unternehmen Musiker, Texter, Komponist Studium der Innenarchitektur und Architektur an der Fachhochschule Wiesbaden Freischaffender Künstler und Musiker, nebenbei Arbeit in unterschiedlichsten Berufszweigen, zahlreiche ausgedehnte Studienreisen, Weiterentwicklung der eigenen künstlerischen Arbeitsweise Annahme des Künstlernamens R.MAX, Entwicklung der „Maxistischen Malerei“, Beschäftigung und Arbeit mit der Skulptur, ausschließliche Arbeit als freischaffender Künstler Zahlreiche nationale und internationale Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen Auftragsarbeiten für Privatsammler und Unternehmen Förderung durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst R.MAX lebt auf La Palma, Kanarische Inseln und bei Frankfurt Deutschland. Mehr auf www.rmaxart.de

Ausstellungen:

www.rmaxart.de

Ankäufe:

www.rmaxart.de

Kunstwerke des Künstlers